Faschingsumzug

Der FVV lässt am Faschingsdienstag „Gschichtln drucken“

Nach zweijähriger Pause ist es im Jahr 2018 wieder so weit. Am Faschingsdienstag (13. Februar) wird wieder der Höhepunkt der Faschingssaison, der beliebte Umzug durch die Stadt, abgehalten.
Veranstaltet wird der Umzug, der tausende Besucher in die Stadt lockt, wie in den Jahren zuvor vom Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein Horn und der Stadtgemeinde.
Das Motto der Umzugsausgabe 2018 hat sich der Historie verschrieben. „Unter dem Titel „Gschichtsgschichtln – Fake History“ laden wir unsere Teilnehmer herzlich ein, einen alternativen Blick in die Vergangenheit zu werfen. In Zeiten von Fake-News, abstrusen Verschwörungstheorien und alternativen Fakten kann es nicht schaden, sich diesem Phänomen einmal von der richtigen Seite, nämlich der satirischen, zu nähern,“ so Christoph Chromy vom FVV, der ergänzend anmerkt: „Dass sich nicht alle Episoden der Geschichte zur humoristischen Aufarbeitung eignen, wird wohl jedem klar sein. Von diesen bitten wir Abstand zu halten.“ Davon abgesehen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Vielleicht war ja die Ermordung Julius Cäsars gar ein multipler Suizid, die Erde ist doch eine Scheibe und die Habsburger regieren noch immer Österreich.

„Um den Umzug noch erlebnisreicher für Gäste und Teilnehmer zu machen und unnötige Störungen zu vermeiden, sind Modifkationen am Ablauf geplant. Es ist daher diesmal unbedingt notwendig, sich ehestmöglich anzumelden. Vor allem Teilnehmer mit Fahrzeugen und Musik werden gebeten, sich mit uns in Verbindung zu setzen, da einige Details (Aufstellung,Beschallung, Reihenfolge) in Anbetracht unserer Pläne schon im Vorfeld abgeklärt werden müssen,“ so FVV-Obmann GR RR Martin Seidl.
Er bittet daher, sich mit dem Organisator, Christoph Chromy, unter 06 76/393 68 78 in Verbindung zu setzen.



Horner Fasching im Laufe der Zeit:

Im August 1993 wurde von Alfred Helmut Stein und Ing. Horst Langstadlinger in Horn als eine Sektion des Fremdenverkehrs- und Verschönerungsvereins eine Faschingsgilde gegründet. Da zu einer Faschingsgilde auch eine Mädchengarde gehört, konnte Frau Jutta Gröschel gewonnen werden, eine Garde zusammenzustellen. Damit waren die ersten Schritte in Horn getan, um auch das Faschingsgeschehen im Waldviertel publik zu machen.

Erstmals gab es am 11.11.1993 ein Narrenwecken, bei dem unserem Herrn Bürgermeister der Stadtschlüssel zum Zeichen der Regentschaftsübernahme durch das Prinzenpaar abgenommen wurde. Am Abend fand im größtem Saal der Stadt auch erstmals in dieser Region eine Narrengala statt. Das Programm war ein voller Erfolg und man stellte fest, daß das Wirken der Faschingsgilde erhalten bleiben müßte.

Mit vollem Elan ging man daran, am Faschingsdienstag 1994 einen Umzug zusammenzustellen. 21 Gruppen und 2 Musikkapellen waren mit dabei und es gab am Hauptplatz riesige Stimmung bis in die späten Abendstunden.


MOTTOS der Faschingsumzüge in Horn 1994 - 2010:

1994 ... Alles ist Fasching
1995 ... EUROPO spezial – spezielle EUROPÄER
1996 ... Auch die Narren sparten
1997 ... Alles ist Zirkus
1998 ... Live dabei
1999 ... Mit fremden Federn
2000 ... Zeitreise 2000
2001 ... Das war´s – das 20. Jahrhundert
2002 ... DORNwittchen-SchneeRÖSCHEN-und der gestiefelte Kater
2003 ... Nichts als Ärger in der Galaxis
2004 ... Auf Wickies Spuren
2005 ... Hutopien
2006 ... Narrenschar im Mozartjahr
2007 ... Ein Käfig voller Narren
2008 ... Ob Elfer, Abseits oder Tor - in Horn siegt immer der Humor
2009 ... kein Umzug
2010 ... Krisenfest